Über Teamkomplikationen und Energiefresser

energieteamsupervisionkonfliktegesundes teamprimary task

Als Supervisorin arbeite ich nicht nur mit Einzelpersonen, sondern natürlich auch mit Teams. Meistens dann, wenn "Irgendetwas" nicht ganz rund läuft, Konflikte bestehen oder schwelen oder wenn sich eingefahrene Muster hatnäckig halten und so effizientes Arbeiten verhindern oder Probleme schaffen.

Kürzlich ist in einer Diskussion die Frage aufgetaucht, warum es in Teams so oft zu Schwierigkeiten und Problemen kommt, schliesslich ist ein Team schlussendlich eine Zweckgemeinschaft. Teammitglieder müssten sich ja nicht grad heiraten oder best friends werden, sondern einfach in einer respektvollen Art professionell ihrer Arbeit nachgehen. Danke Bettina für diese äusserst zutreffende Zusammenfassung.

Genau! Ich bin ganz deiner Meinung, so einfach wäre das ja auch, wenn..., ja wenn was?

Über diese Aussage von Bettina habe ich tatsächlich lange nachgedacht und eigentlich sind diese Gedanken gar nicht verkehrt. Teams bestehen aber auch aus realen Personen, mit Prägungen, Meinungen, unterschiedlichen kulturellen Hintergründen, Mustern und auch manchmal Eigenarten. In der Schweiz würde man sagen "es mönschelet". Dies darf auch so sein! Mir ist allerdings aufgefallen, dass genau in solchen Beziehungen, auch wenn sie auf beruflicher Ebenen stattfinden, genau da der Knackpunkt liegt. Meiner Meinung nach wird die meiste Energie dann verschwendet, wenn Teams sich nicht mehr auf ihre primären Aufgaben und Ziele , also auf ihre "primary task" konzentrieren, sondern Energien und Ressourcen auf anderen Ebenen verpuffen lassen.
In einer Institution und in einem Team kommen Mann und Frau nicht einfach so zusammen! Sie werden angestellt, um einen bestimmten Zweck und eine Aufgabe zu erfüllen. Drehen sich aber die Gedanken und Diskussionen mehrheitlich um die Verhaltensweisen der Teammitglieder und steht die Beziehungsebene mehrheitlich im Vordergrund, kommt es zu undurchschaubaren Verhaltensmustern. Die eigentliche Arbeit leidet und greift nicht zuletzt den Energiehaushalt der einzelnen Teammitglieder an. Schon sind Teams mitten drin im Strudel den Kompikationen und koalieren mit den Engergiefresserchen.

Soweit muss es nicht kommen, wenn ich wieder an die Aussage von Bettina denke mit Respekt, Umsichtigkeit, Professionalität und mit einer offenen Haltung dahintergeht und niemals die Kernaufgabe, den Auftrag und die Zielorientierung vergisst.

Alles ganz einfach und gleichzeitig doch nicht!? Kriselt es auch in Ihrem Team? Gerne bin ich für Sie da!

Herzlich, Die Coach

Previous PostNext Post