Notoriouse R.B.G

journal

"Ich bitte niemanden um einen Gefallen für unser Geschlecht. Ich verlange von unseren Brüdern nur, dass sie ihre Füsse von unserem Genick nehmen.»

Ruth Bader Ginsburg ist eine Lichtgestalt in den USA. Von den Linken verehrt von den Rechten verteufelt. Nach ihr werden Cocktails benannt, ihr Gesicht ziert T-Shirts, Tassen, Kerzenständer, Buzzles und Skateboards. Aber was macht diese Frau zu so einer Marke? Ruth Bader Ginsburg beharrt auf Ablehnung jeglicher Form von Diskriminierung sei es aufgrund von Rasse, Klasse, Behinderung und, wie die Aussage oben bereits vermuten lässt, aufgrund des Geschlechtes.

Schaue ich auf ihre Biografie, begegnet mir eine sehr ernste, aber auch selbstbewusste Frau. Ihre Kinder haben, als sie klein waren, Tagbuch darüber geführt, wie oft sie lacht, laut persönlichen Aussagen, steht in diesem Heft nicht allzuviel drin. Eine ausgesprochen schlechte Köchig, sei sie. Die Ginsburg Kinder haben erst mit 15 Jahren richtiges Gemüse kennengelernt. Trotzdem fasziniert diese Frau! Sie hat sich ihrer Aufgabe gewidmet und sich, in Zeiten, in denen die Stellung der Frau noch eine ganz andere war, behauptet und ihrer Karriere vorangetrieben. Bis zum obersten Gerichtshof hat sie es geschafft, dem sie 86jährig immer noch angehört und Fälle verhandelt.

Sie ist eine stil- und würdevolle Erscheinung und trotz aller Ernstheit eine richtig humorvolle, sympathische und beeindruckende Persönlichkeit. Sie ist eine Marke, hat Wiedererkennungswert den sie sich mit Mut und Beharrlichkeit, trotz aller Widrigkeiten hart erkämpft hat. Sie hält mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg und ist so ein Vorbild für viele Menschen die sich eine Leben in Gleichberechtigung wünschen. Ja, ich gebe es zu, auch für mich ist sie ein Vorbild!

Um Ungerechtigkeit und Diskriminierung zu begegnen, müssen wir den Blick aber gar nicht so weit richten. In meiner Arbeit treffe ich immer wieder auf Menschen die genau darunter leiden. Ich versuche ein Stück Mut und Selbstbewusstsein zu vermitteln und daran zu arbeiten, dass jeder das Recht hat, so zu sein, wie er will! Es fängt im Kleinen an, kann aber persönlich zu etwas sehr grossen werden. So wie Ruth!

Wen habt ihr als Vorbild, und warum? Schreibt mir ein Mail, ich werde eure Beiträge dann gerne posten (mit oder ohne Namen) Viel Erfolg in eurem persönlichen Grosswerden!

Herzlich, eure Coach

Previous PostNext Post